MedienBeiträgeRecht und GerechtigkeitWissen

MmM Artikel zum Thema Gerechtigkeit

Folie1

Autor: Christoph vom MmM Team

Das Buffet ist angerichtet. Was am Anfang nur für wenige geladene Gäste gedacht war zieht immer mehr Hauptdarsteller und Propagandisten an.
Corona lässt vielen das „Wasser im Munde zusammenlaufen“ aber warum und mit welchen Folgen für alle die keine Einladung bekommen haben?

Schnell zum Buffet! Denn machthungrige Politiker aller Parteien, Beamte, Unternehmer und Manager die schon vor langem deren Wünsche an die Mannigfaltigkeit der leckeren Speisen und Getränke geäußert haben freuen sich auf Ihr „Tischlein deck dich“.
Allerdings macht der Tisch seinem Namen keine Ehre, denn es ist eine schier unendliche Tafel geworden.

Eine Tafel die sich so ob der Beladung von Köstlichkeiten biegt, dass man es kaum noch erwarten kann bis das Buffet für eröffnet erklärt wird.

Denn die Zutaten sind einfach unwiderstehlich lecker und nahrhaft. Sie bestehen aus Macht und Geld, gewürzt mit Egoismus, Gleichgültigkeit, Skrupellosigkeit und Schamlosigkeit.

Und wer genau hinsieht, sieht die Sterneköche im Hintergrund die für die ganz besonderen „Gäste“ nicht nur a´ la Carte kochen, sondern diesen quasi jeden Wunsch von den Lippen ablesen.

Denn… auf dieser Veranstaltung tragen die Gäste keine Maske. Wie sollte man sich denn sonst an dem üppigen Macht-Buffet laben.

Einige haben das sogar schon vor der Eröffnung getan. Die „Test Horsd’œuvre“ sind bereits in großen Teilen vertilgt worden.
Wer zu den auserlesenen geladenen Gästen zählt muss sich aber trotzdem keine Sorgen machen, denn das Buffet wird ständig nachgefüllt. Ein Ende der Veranstaltung ist nicht geplant. Warum denn auch?

Die illustre Schar der auserwählten Konsumenten dieses Buffets ist schlichtweg unersättlich. Und da die überschwängliche Vertilgung von Geld oder Macht nicht zwangsläufig zu einer Erhöhung des Körpergewichts beiträgt, steht der unendlichen Völlerei nichts im Wege.

Auf einer Warteliste sind die Teilnehmer, die sich übrigens selber ausgeschlossen haben, aber auf die Zuteilung der, wie bei jedem Buffet, meist üppigen Reste hoffen.

Es sind z.B. die Abgeordneten des deutschen Bundestages, die sich freiwillig zur Untätigkeit verpflichtet haben.

Aber die Hoffnungen den Geschmack der Macht mit den eigenen Lippen zu kosten und sich auf der Zunge zergehen zu lassen enden nicht hier.
Denn selbst auf den letzten Stellen der Warteliste, die eigentlich nur zum Schein existiert, stehen selbsternannte Blockwarte bereit und gieren darauf sich am Buffet der Macht zu laben.

Was diese allerdings, zur Belustigung der Anwesenden, noch gar nicht verstanden haben, ist, dass die Reste maximal dem, nach Macht hungernden Beamtenapparat zu Gute kommen werden.

Wer denkt, echte Macht bereits gekostet zu haben und Appetit auf mehr bekommen hat, der wird feststellen dass dieser Eindruck nur auf künstlichen Geschmacksverstärker basierte. Geschickt verpackt in billigen und gar gesundheitsschädlichen Imitationen köstlicher, Delikatessen.

Die geneigten Leser und Leserinnen, die sich jetzt fragen wer eigentlich die Zeche hierfür zahlt, sollte schnurstracks zum nächstgelegen Spiegel gehen und wird darin die Antwort live und in Farbe erblicken.

Die fällige Zahlung basiert dabei nicht nur auf die Währung des Geldes sondern auch die der Freiheit und Selbständigkeit in einer beliebigen Umrechnungsformel nach Gutdünken der Rechnungssteller.

Wer nun denkt, dass es nur ein Fehler sein kann, dass er oder sie bisher noch keine Einladung zum Buffet erhalten hat und auf diese weiterhin hofft, der sollte sich im Klaren sein:

Wir alle sind integrale Bestandteile dieses Buffets! 

Diesen Beitrag weiterleiten

Newsletter

Menü